Allgemein, Bücher

Rezension: „Die Chroniken der Meerjungfrau“ – Christina Henry

Allgemeine Informationen:
Titel: Die Chroniken der Meerjungfrau Autor/in: Christina Henry ISBN: 978-3764532376 Verlag: Penhaligon Genre: Fantasy Seitenzahl: 368 Preis: 18,00€

Klappentext:

Einst zog ein einsamer Fischer sein Netz an Land und fand darin eine Frau. Eine Frau mit schwarzem Haar und Augen, in denen sich der Sturm des Meeres widerspiegelte. Anstelle von Beinen hatte sie einen Fischschwanz, und obwohl sie die Worte des Fischers nicht verstand, rührte sie seine Einsamkeit, und sie blieb bei ihm. Ihre Liebe dauerte an, bis sein Tod ihn von der unsterblichen Meerjungfrau trennte. 

Doch Gerüchte über dieses rätselhafte Wesen sind längst laut geworden – und haben die Aufmerksamkeit eines Mannes erregt, der mit seinem Zirkus durch das Land zieht und den Menschen ihre schlimmsten Albträume hinter Gittern vorführt. Sein Name ist P.T. Barnum, und er sucht eine Meerjungfrau …

Meine Meinung:

Ich mochte dieses Buch und fand es gut gemacht. Ich muss sagen, dass dieses Buch ein wenig anders war, als ich erwartet hatte. Das ist aber nicht schlimm, denn ich lasse mich gerne von den Büchern, die ich lese, überraschen. Ich mochte Christina Henrys vorheriges Buch, Lost Boy, und war sehr gespannt darauf, was sie mit dieser Meerjungfrauen-Geschichte anstellen würde. Ich fand das Buch unglaublich gut geschrieben und sehr unterhaltsam.

Einer der Gründe, warum mich dieses Buch vielleicht ein wenig überrascht hat, ist die Tatsache, dass mein Wissen über Meerjungfrauen recht begrenzt ist. Ich habe den Disney-Film öfter gesehen, als ich zählen kann, aber das ist wirklich meine gesamte Erfahrung mit Meerjungfrauen. Ich habe zwar ein paar Ähnlichkeiten zwischen diesem Buch und dem Disney-Film gesehen, aber nur ganz am Anfang der Geschichte.

Ich mochte Amelia und fand ihre Sicht auf die Welt recht erfrischend. Während sich die Frauen um sie herum um die Meinung anderer und den Anstand kümmerten, war es Amelia ziemlich egal, wie andere sie sahen. Sie wollte nicht, dass irgendjemandem etwas zustößt, und hatte wirklich ein sehr gutes Herz. Ich mochte ihre Beziehung zu P.T. Barnums junger Tochter Caroline und seiner Frau Charity. Levi und Barnum waren ebenfalls großartige Charaktere. Barnum hatte immer Dollarzeichen in den Augen und tat nicht immer das Richtige, aber ich war beeindruckt, dass er in bestimmten Situationen einen Rückzieher machte. Levi wollte Amelia beschützen und es war ganz offensichtlich, wie sehr er sich um sie sorgte.

Wie ich bereits erwähnt habe, war dieses Buch nicht ganz das, was ich mir vorgestellt hatte. Nach meiner Erfahrung mit Lost Boy hatte ich eine viel düsterere Geschichte erwartet. Während des Lesens dachte ich ständig an all die bösen Dinge, die passieren könnten, aber ich konnte einfach nicht ahnen, welche Wendungen das Buch nehmen würde, da es in eine ganz andere Richtung ging, als ich dachte. In gewisser Weise hat mich die Geschichte traurig gemacht. Es ist schrecklich, wie Menschen sich gegenseitig behandeln, ganz zu schweigen von den Tieren in unserer Obhut. Ich glaube auch, dass es sehr schwer gewesen sein muss, in dieser Zeit eine Frau zu sein.

Ich würde dieses Buch weiter empfehlen. Es war eine schöne Kombination aus Fantasy und historischer Fiktion, gesehen durch die Augen einer Meerjungfrau, die oft menschlicher ist als die Menschen um sie herum. Ich freue mich darauf, bald mehr von Christina Henry zu lesen.

Fazit:

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches ich vom Bloggerportal zugeschickt bekommen habe – dankeschön dafür! Ich vertrete jedoch beim Bewerten stets meine eigene Meinung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s